7 Fahrzeugeund vieles mehr

Einsatzfahrzeuge

Die Freiwillige Feuerwehr Garstedt verfügt derzeit über 7 Einsatzfahrzeuge, die darauf ausgelegt sind, die vielfältigen Aufgaben im Einsatzgebiet wirkungsvoll zu bewältigen.
Zur Grundausstattung jeder Ortswehr gehören in Norderstedt ein Einsatzleitwagen, zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge, eine Drehleiter und ein Mannschaftstransportfahrzeug. Ergänzt wird der Fuhrpark mit diversen Sonderfahrzeugen, deren unterschiedliche Beladung für spezielle Einsatzzwecke vorgehalten wird.

Einsatzleitwagen ELW1 Florian Segeberg 90-11-02

Der Einsatzleitwagen 1 (ELW 1) ist immer das erste Fahrzeug, das zu einem Zugalarm ausrückt. Er wird von unserer Wehrführung/Zugführung als Einsatzleiter und einem Führungsgehilfen besetzt. Das Fahrzeug steht dem Einsatzleiter als Führungsmittel zur Verfügung. Der Führungsgehilfe hat seinen Arbeitsplatz an einem eingebauten Funktisch, an dem er über ein EDV-unterstütztes System für Objektpläne, Hydrantenpläne, KFZ-Rettungskarten und vieles mehr verfügt.

Fahrgestell:                Volkswagen Transporter T5
Baujahr:                      2013
Getriebe:                    Automatik
Leistung:                     140 PS (103kW)
Gewicht:                     2,8t
Aufbauhersteller:      GSF
Besatzung:                  1/1 (2 Einsatzkräfte)
Sonderausstattung:

– Funktisch
– um 180° drehbarer Beifahrersitz
– Internet- und Faxanschluss, Drucker DIN A3 und A4
– Kommunikationsmittel verschiedener Art wie  bspw.  Telefon, Digital- und Analogfunk
– Kommunikationsmittel für den EX-Einsatz

Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 Florian Segeberg 90-48-02


Das Erstangriffsfahrzeug bei der Feuerwehr Garstedt ist das Löschgruppenfahrzeug 90-48-02. Auf dem Fahrzeug befinden sich umfangreiche Ausrüstungsgegenstände für die Brandbekämpfung, sowie technische Hilfeleistung. In der Mannschaftskabine kann sich bereits während der Fahrt der 2-Mann Angriffstrupp mit Atemschutzgeräten ausrüsten. Diese sind zur Entlastung des Trupps mit CFK-Flaschen bestückt.

Fahrgestell:                 Mercedes-Benz Atego 1325 AF
Baujahr:                      2002
Getriebe:                     Automatik
Leistung:                     245 PS (180kW)
Gewicht:                     14t
Aufbauhersteller:        Schlingmann
Besatzung:                  1/8 (9 Einsatzkräfte)
Wassertank:               1800l Wasser
Pumpe:                       Schlingmann FP 16/8
Pumpenleistung:         1600l/min
Sonderausstattung:

– Dachwasserwerfer
– pneumatischer Lichtmast im Aufbau
– mobiler Wasserwerfer
– Schaumzumischanlage FireDos 1000
– Sonderlöschgerät Hydrotec by Hydrofix
– Rauchvorgang
– Wärmebildkamera
– 6 CFK-Flaschen Atemschutzgeräte
– Drucklüfter mit Verbrennungsmotor
– U-Bahn Erdungsgerät
– Tür- und Fensteröffnungswerkzeug
– 4-Gasmessgerät
– Rettungssäge
– elektrisches Hydraulikaggregat mit Kombigerät
– Sprungpolster auf Haspel oder…
– …wechselbar mit Verehrsabsicherungshaspel

Drehleiter DLAK 23/12 Florian Segeberg 90-32-02


Die automatische Drehleiter mit Korb DLA(K) 23/12 dient vorrangig zur Menschenrettung aus Höhen und Tiefen, sowie zur Brandbekämpfung mit dem Wasserwerfer und der Schnellangriffseinrichtung im Korb. Zum Selbstschutz kann über Düsen im Korbboden ein Wassernebel erzeugt werden. Mit der Tragevorrichtung können Patienten (bis 200Kg) liegend auch aus größeren Höhen gerettet werden. Der Korb ist für 3 Personen und 270kg ausgelegt.

Fahrgestell:                 MAN TGM 15.290
Baujahr:                      2009
Getriebe:                     12-Gang-Tipmatic
Leistung:                     290 PS (213kW)
Gewicht:                     15t
Aufbauhersteller:        Metz
Besatzung:                 1/2 (3 Einsatzkräfte)

Sonderausstattung:
– elektrischer Drucklüfter
– 3 CFK-Doppelflaschen Atemschutzgeräte
– Atemschutznotfalltasche
– Schleifkorbtrage
– 1 CFK-Flaschen Atemschutzgerät in Beifahrersitz
– fest montierte Wasserleitung im obersten Leiterteil
– Schnellangriffshaspel und Wasserwerfer für Korb
– Stromaggregat auf dem Drehkranz
– 230V/400V Stromanschlüsse im Korb
– 2x 1000W-Strahler und 2x Xenon-Strahler am Korb
– Kamera im Korbboden
– Krankentrageaufnahme für Korb

Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 Florian Segeberg 90-46-02


Das Löschfahrzeug 90-46-02 ist das zweite Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Garstedt. Dieses Fahrzeug führt am Heck eine Schlauchhaspel mit 8 Längen B-Schlauch mit, es dient vorrangig der Brandbekämpfung, dem Aufbau der Wasserversorgung und zur einfachen technische Hilfeleistungen. Auch dieses Fahrzeug hat im Inneren der Kabine 3 Atemschutzgeräte, damit sich der Angriffstrupp während der Anfahrt ausrüsten kann.

Fahrgestell:                Mercedes-Benz 1225 AF
Baujahr:                      1997
Getriebe:                     Automatik
Leistung:                     240 PS (176kW)
Gewicht:                     12t
Aufbauhersteller:        Schlingmann
Besatzung:                 1/8 (9 Einsatzkräfte)
Wassertank:               1600l Wasser
Pumpe:                       Rosenbauer FP 16/8
Pumpenleistung:        1600l/min
Sonderausstattung:

– pneumatischer Lichtmast im Aufbau
– Schlauchhaspel B mit 8 B-Schläuchen
– 6 CFK-Flaschen Atemschutzgeräte
– Rauchvorhang
– Sonderlöschgerät Hydrotec by Hydrofix

Tanklöschfahrzeug TLF 24/50 Florian Segeberg 90-25-02


Angeschafft wurde dieses Fahrzeug vorrangig für einen Autobahnabschnitt an der BAB A7, für die Einflugschneise Flughafen Hamburg, für die Risikoabdeckung großer Gewerbeobjekte und mit Löschwasser unterversorgter Außenbezirke. Aufgrund seines großen Wassertanks kann es im Pendelverkehr die Einsatzstelle mit Wasser versorgen oder über den auf dem Dach befindlichen Schaum-Wasserwerfer einen massiven Löschangriff vortragen.

Fahrgestell:                 Mercedes-Benz  1831 AK
Baujahr:                      1996
Getriebe:                     Automatik
Leistung:                     313 PS (230kW)
Gewicht:                     18t
Aufbauhersteller:        Schlingmann
Besatzung:                  1/2 (3 Einsatzkräfte)
Tank:                          4800l Wasser
500l Mehrbereichsschaum
Pumpe:                       Rosenbauer FP 24/8
Pumpenleistung:         2400l/min
Sonderausstattung:

– Schaum-Wasserwerfer auf dem Dach
– mobiler Wasserwerfer
– 3 CFK-Flaschen Atemschutzgeräte

Rüstwagen RW Sonder Florian Segeberg 90-59-02


Der Rüstwagen ist ein Fahrzeug für die umfangreiche technische Hilfeleistung. Der RW rückt bei fast allen Hilfeleistungseinsätzen (z.B. Verkehrsunfall) als erstes aus. Auf dem Fahrzeug befindet sich ein kompletter hydraulischer Rettungssatz mit Schere, Spreizer und 3 Rettungszylindern, sowie umfangreichem Zubehör.

Fahrgestell:                MAN TGM 13.280 4×4
Baujahr:                      2008
Getriebe:                     12-Gang-Tipmatic
Leistung:                     280 PS (206kW)
Gewicht:                     12t
Aufbauhersteller:        Schlingmann
Besatzung:                  1/5 (6 Einsatzkräfte)
Sonderausstattung:

– Staffelkabine
– festeingebauter 32kVA Stromgenerator
– pneumatischer Lichtmast im Aufbau
– festeingebaute Seilwinde 7t-Zugkraft nach vorne und 14t nach hinten
– hydraulisches Rettungsgerät inkl. diversem Zubehör
– Plasmaschneidgerät
– Rettungssäge TwinSaw

Mannschaftstransportfahrzeug MTF Florian Segeberg 90-18-02


Das Mannschaftstransportfahrzeug dient der Zuführung von Personal, bis zu acht Feuerwehrkameraden, und Einsatzgeräten zum Einsatzort. Bei mehreren Einsätzen gleichzeitig, z.B. bei Unwettern, dient das MTF den Zugführern als Führungsmittel. Des Weiteren wird das Fahrzeug für Besorgungs- und Lehrgangsfahrten genutzt.

Fahrgestell:                Volkswagen Transporter T6
Baujahr:                      2016
Getriebe:                     Automatik
Leistung:                     140 PS (103kW)
Gewicht:                     2,6t
Aufbauhersteller:        Holzapfel
Besatzung:                  1/7 (8 Einsatzkräfte)
Sonderausstattung:

– abklappbarer Tisch in 2. Sitzreihe
– Ladegutsicherungsschienen im Laderaumboden

Alarmierung

 

Die Alarmierung in einem Stadtgebiet wie Norderstedt, mit 4 freiwilligen Feuerwehren und ca. 310 Freiwilligen Feuerwehrleuten, erfordert ein modernes und flexibles Alarmierungssystem. Während die Alarmierung früher über Telefonketten und Sirenen erfolgte, kamen ab 1978 analoge Funkmeldeempfänger zu Einsatz, seit seit 1993 erfolgt die Alarmierung über Digitale Meldeempfänger (DME). In Norderstedt kommen DME der Typen Motorola LX2 und des Types Oelmann LX4 zum Einsatz.

Da pro Gerät mehrere Alarmierungsschleifen einprogrammiert werden können, ist es möglich, dass z.B. Führungskräfte sowohl als Einzelpersonen als auch als Mitglied ihrer Wehr alarmiert werden können. Im Einsatzanfall wird neben einem akustischen Signal ein Stichwort über das Schadenereignis auf dem Display angezeigt.

Per Einsatzfax und Einsatzmonitor im Feuerwehrgerätehaus und auf dem Einsatzleitfahrzeug wird unsere Wehr zusätzlich mit weiteren einsatzrelevanten Informationen versorgt.